VDPC Logo
Bauchdeckenstraffung (Abd. Dermolipidektomie)
Wenn nach Schwangerschaften oder extremer Gewichtsabnahme die Bauchhaut erschlafft ist und sich nicht mehr zurückbildet, empfiehlt sich eine Entfernung der Fettschürze. Bei stark übergewichtigen Patienten, ist eine vorherige Gewichtsreduktion ratsam. Die Operation wird stationär in Vollnarkose durchgeführt.
Die Schnittführung ist oberhalb der Schambehaarung und verläuft von Beckenkamm zu Beckenkamm. Der sog. T-Schnitt (ankerförmige Schnitt) wird bei extrem großem Haut-Fett-Überschuss angewandt. Die Bauchdecke wird nach unten gestrafft und der Nabel ausgeschnitten und an seiner alten Position wieder eingenäht.
Ggf. wird die Bauchmuskulatur durch Faszien-Nähte gestrafft. Zum Abfließen von Wundsekret, werden Drainagen eingelegt. Für ca. 6 Wochen muss ein Bauchgurt getragen u. körperliche Anstrengung vermieden werden.


Untere große Bauchdeckenstraffung ("Major-Abdominoplastik")

Untere kleine Bauchdeckenstraffung ("Minor-Abdominoplastik")

Umgekehrte "obere" Bauchdeckenstraffung
© 2011-2017 - Dr. med. Patrik Hartl - Impressum - Datenschutz
Ihr Browser unterstützt leider keine CSS Stylesheets!
Dadurch ist die Darstellung diese Internetseite nicht optimal.