VDPC Logo
Rüsselbrust: tuberöse Mammadeformität
Angeborene, also ererbte Deformitäten sind an sich eher selten und den meisten Menschen eher von "verschmolzenen" Fingern oder abstehenden Ohren bekannt. Das mit am häufigsten von einer angeborenen Deformität befallene Organ ist die weibliche Brust.

Von dem völligem Fehlen einer Brust (Poland- od. Amazonen-Syndrom) bis zur diskreten Form- u. Volumenasymmetrie sind eine Fülle von unterschiedlichen, meist asymmetrischen Deformierungen der weiblichen Brust beschrieben.

Eine relativ große Gruppe aus den angeborenen Mammadeformitäten betrifft die der sogenannten "Rüsselbrüste", medizinisch als tuberöse Mamma-Deformität bezeichnet. Ursache dieser komplexen und sehr variant auftretenden Fehlbildung, ist immer auch eine Bindegewebsschwäche im Bereich der Brustwarzen. Durch Sie "rutscht" die Brust quasi durch einen Ring um den Warzenhof herum nach vorne und dehnt die Haut mit. Es entsteht ein "Rüssel", medizinisch "Tubus".
Meist ist diese Entwicklung mit einer deutlichen Minderung des Brustdrüsengewebes verbunden, so dass das Gesamtbrustvolumen zu gering entwickelt ist (Mammahypoplasie).

Die Therapie einer Rüsselbrust-Deformität umfasst daher zwei Aspekte:
1. die Reposition des vorgefallenen Brustdrüsengewebes und
2. die Vergrößerung des Brustvolumens.

Da das Ausmaß der Deformität meist asymmetrisch ist muss die Korrektur
entsprechend angepasst erfolgen.

Da diese Deformität angeboren ist, wird wenn die Ausprägung stark genug ist, die Behandlung über die gesetzlichen Krankenversicherungen - auf Antrag - übernommen.



Durch die seit 01.04.2006 inkraftgetretene Änderung des Heilmittelwerbegesetzes, insbesondere der § 11 Absatz 1; Nr.:5 HWG, ergibt sich ein "Verbot bildlicher Darstellungen, insbesondere durch die vergleichende Darstellung des Körperzustandes oder des Aussehens vor und nach den Anwendungen". Damit sind Vorher- Nachher-Fotos künftig unzulässig. Ebenso erstreckt sich das Verbot auf sogenannte Schemazeichnungen.

Obwohl die von uns an dieser Stelle und dieser Operation zugeordneten Darstellungen von Vorher- u. Nachher-Fotos rein sachlicher Natur und informellen Charakters sind, müssen wir seit dem 01.04.06 auf exemplarische Darstellungen der Operationsergebnisse verzichten.

Im Rahmen des Aufklärungsgespräches in der Praxis stehen uns diese Abbildungen jedoch weiter zur Verfügung und können Ihnen dann zur weiterführenden Information und Vertiefung des Vorstellungsvermögens demonstriert werden.

Passwort:    

© 2011-2017 - Dr. med. Patrik Hartl - Impressum - Datenschutz
Ihr Browser unterstützt leider keine CSS Stylesheets!
Dadurch ist die Darstellung diese Internetseite nicht optimal.